Foto © JUFA Hotel Hamburg

Pre-Sessions

Vor der offiziellen FileMaker Konferenz werden von verschiedenen Anbietern Pre-Sessions angeboten.
Diese Sessions sind völlig unabhängig von der FileMaker Konferenz, wir listen diese aber hier gerne auf:

Sie bieten selbst Pre-Sessions an und möchten diese hier ankündigen? Als Banner-Sponsor kein Problem! Hier weitere Infos.

  • 16:00 - 18:00
    Registration

    Kommen Sie in die Hotellobby und holen Sie sich die Konferenzunterlagen ab.

    Bitte bringen Sie das bei der Anmeldung per E-Mail erhaltene Konferenzticket ausgedruckt oder am Handy mit.

  • 19:00 - 22:00
    Empfang im Konferenzhotel

    Fingerfood und Drinks Nachdem Sie Ihre Konferenzunterlagen an der Registration abgeholt haben, laden wir Sie zum Abendempfang ein.

    Bei einem Glas Wein, Bier oder mit einem anderen Getränk stoßen wir auf die nächsten drei Tage FileMaker Konferenz in Hamburg an.

  • 07:30 - 08:30
    Registration

    Kommen Sie in die Hotellobby und holen Sie sich Ihre Konferenzunterlagen ab.

    Bitte bringen Sie das bei der Anmeldung per E-Mail erhaltene Konferenzticket ausgedruckt oder am Handy mit.

  • 09:00 - 09:05
    Begrüßung

    Willkommen zur 10. FileMaker Konferenz, die vom Verein FM Konferenz organisiert wird! 2019 begrüßen wir Sie zum dritten Mal im wunderschönen Hamburg, dieses Jahr im neuen Hamburger Stadtteil HafenCity.

  • 09:05 - 10:30
    FileMaker USA

    Aktuelle Infos zur Sales, Marketing und Strategie

  • 10:30 - 11:00
    Kaffeepause

    Eine Stärkung zwischen den Sessions.
    Dazu werden Kaffee, Tee und Wasser gereicht.

  • 11:00 - 12:15
    FileMaker USA

    Wir versuchen, eine englischsprachige Session mit einigen technischen Hintergrundinfos zu organisieren.

  • 12:15 - 12:30
    FMM AWARD 2019

    Preisverleihung Die Redaktion des FileMaker Magazins zeichnet seit 2011 besondere Leistungen im FileMaker Umfeld mit dem FMM AWARD aus.

    Herausgeber und Chefredakteur Klemens Kegebein gibt die Preisträger in einer persönlichen Laudatio bekannt und kreiert damit ein alljährliches Highlight der Konferenz. Nominierungen für einen FMM AWARD können bis Mitte August unter https://filemaker-magazin.de/go/fmm-award abgegeben werden.

    Vortragende

    Klemens Kegebein

    Jahrgang 1961, in Hamburg geboren, lebt und arbeitet auch da. 1994 Gründung des K&K Verlags: Geschäftsführer des K&K Verlags; Herausgeber, Verleger und Chefredakteur des FileMaker Magazins.

  • 12:30 - 14:00
    Mittagspause

    Reichhaltiges Buffet mit alkoholfreien Getränken im Restaurant des Hotels und bei schönen Wetter draußen auf der Sonnenterrasse.

  • 14:00 - 15:30
    JSON im Einsatz

    Vor- und Nachteile von JSON und was man sonst noch wissen sollte JSON hat sich bei einigen Entwicklern als neuer Standard für den Datenaustausch etabliert (z. B. zur Übergabe von Script-Parametern).
    Trotzdem können der Verwendung einige Hindernisse im Weg stehen, über die vor allem Einsteiger leicht stolpern (z. B. die Groß-/Kleinschreibung).
    Ich werde auf ein paar Probleme bei der Arbeit mit JSON hinweisen, Tipps zur Vereinfachung und Beschleunigung geben und erweiterte Anwendungsoptionen vorstellen.
    Der Vortrag stellt mögliche Stolperfallen, aber auch Funktionen und Hilfsmittel für die Arbeit mit JSON vor.
    Es geht hauptsächlich um die Anwendung innerhalb von FileMaker, weniger um die Verwendung als externe Schnittstelle (cURL, SOAP, …).

    Vortragende

    Arnold Kegebein

    Dipl.-Ing. (FH) Arnold Kegebein
    • Studium der Technischen Informatik
    • Mehr als 25 Jahre Erfahrung in Datenbankentwicklung
    • Über sechs Jahre als IT-Leiter in den USA tätig
    • Seit 2007 zurück in Hamburg und als FileMaker Entwickler tätig
    • Seit 2018 als externer Entwickler für beezwax, USA tätig
    • Ständiger Autor des FileMaker Magazins
    • Regelmäßiger Sprecher auf der FMK

  • 14:00 - 15:30
    ** SPONSORED SESSION ** Hardware. Integrated.

    Give me FileMaker and I will move the earth We live in the physical world. All the data we put into our databases comes from real things we interact with. All we use the data for is to decide how to interact with other things. Why don't we take ourselves out of the process and make it all seamlessly automated?

    24U makes FileMaker Pro talk to hardware for over 12 years. Since 2007 we have made it understand and control medical devices, model trains, traffic lights, bowling tracks, phone systems, barcode scanners, RFID scanners and encoders, digital scales, mobile printers, servo and stepper motors, environmental sensors, RGB LED stripes, animal gates, hardware encryption dongles, laboratory equipment, and other special devices.

    You can watch some of 24U's recent hardware integrations at our YouTube channel (http://youtube.com/24u) but nothing beats being there, able to touch and feel the physical stuff for yourself. So make sure to come to HOnza's demo where he will show you some of our integrations live, and you can try various hardware devices with the FileMaker apps on your own.

    Archimedes is know to have said: "Give me a lever and a place to stand and I will move the earth." After attending HOnza's demo you will should able to say: "Give me FileMaker and I will move the earth."

    Vortragende

    HOnza Koudelka

    HOnza Koudelka, co-founder and co-owner of 24U Software, has been developing FileMaker solutions since 1991. From extending and improving FileMaker Pro through plug-ins to integrating it with the most unusual technologies, HOnza likes to take on every challenge that seems like unsolvable at first sight and never gives up. After spending years trying to make his company’s own FileMaker Pro based information system run faster, HOnza began researching the different options available to improve speed through optimization. On his journey, HOnza invented the Marvelous Optimization Formula and quickly became known by the FileMaker community as “the mad optimizer”. HOnza publishes FileMaker related articles, examples, and videos, presented sessions at FileMaker DevCons, PauseOnError and Pause[x] events, and FileMaker Konferenz 2016 & 2017, won the FileMaker Mad Dog Award in 2011 and the FileMaker DevCon Developer Cup in 2015, and keeps influencing the future of the FileMaker platform either directly or with the help of his growing team in 24U Software.

  • 14:00 - 15:30
    FileMaker 18

    Was gibt es Neues? Am 22. Mai 2019 erschien die neueste Version der FileMaker Produktfamilie.

    Ich werde in meinem Vortrag auf die Neuerungen FileMaker 18 Version eingegehen und diese dann auch demonstrieren. Ich gebe hier einen Überblick. Viele der Funktionen werden sicherlich auch in weitern Sessions behandelt werden.

    FileMaker Pro 18:
    Dateioperationen, Solange Funktion und Rekursionen, Import Dialog, Security Feature, gezielte App beim Starten öffnen, Dateien als XML speichern z.B. für Versionenkontrolle verwenden und Fehlerprotokolierungen

    FileMaker Go 18:
    bestimmte Apps beim starten öffnen, PDF-Anhänge und erweiterte Barcode unterstützung.

    FileMaker Pro Server 18:
    Startupwiederherstellung, FileMaker Admin API und Data API, Monitoring und Überwachung

    Es wird sicherlich auch noch Zeit für Fragen und Antworten geben.





    Vortragende

    Michael Valentin

    Michael Valentin ist als Solution Consultant lange Jahre für die FileMaker GmbH tätig.

    Er hat sehr viele Webinare durchgeführt und Vorträge rund um FileMaker auf unterschiedlichen Konferenzen gehalten. Dient als technischer Ansprechpartner für die Kunden und Entwickler der FBA (FileMaker Business Alliance). Als Sprachrohr zum Produktmanangement in den USA kann er diverse Punkte adressieren und hat stets ein offenes Ohr für die Belange rund um die FileMaker Produktfamilie.

  • 15:30 - 16:00
    Kaffeepause

    Eine Stärkung zwischen den Sessions.
    Dazu werden Kaffee, Tee und Wasser gereicht.

  • 16:00 - 17:30
    Nutzung von Shell-Skripts im OS X

    Erweiterung des Leistungsumfangs von FileMaker durch Zugriff auf die UNIX-Tools von OS X Das OS X des Mac basiert auf UNIX. Der Anwender hat über das Dienstprogramm Terminal vollen Zugriff auf sämtliche Tools wie awk, sed, grep, test, sort u.s.w.

    Über ein geeignetes Plugin lässt sich diese Möglichkeit auch innerhalb von FileMaker nutzbar machen. Eine Eigene Funktion stellt ein User-Interface für mehrere Plugins bereit.
    Die Schnittstelle wird im Vortrag vorgestellt und erläutert. Sie bietet die Möglichkeit, Shell-Skripts mit mehreren Parametern und Eingabedaten zu versorgen. Es wird gezeigt, wie man eine Bibliothek von Shell-Skripts in ein FileMaker-Projekt integrieren, die Skripts mit verschiedenen Testdaten testen und später für den produktiven Betrieb nutzen kann.
    Viele Probleme lassen sich auf diese Weise einfacher lösen als mit den von FileMaker bereitgestellten Funktionen. Das liegt daran, dass es viele UNIX-Tools gibt, die auf das Scannen von Eingabedaten mit Hilfe regulärer Ausdrücke spezialisiert sind.

    Im produktiven Betrieb kann das getestete Skript mit SQL aus der Skriptbibliothek gelesen und mit der Funktion SHEXEC ausgeführt werden.

    Erich Schmidt hat über 30 Jahre Erfahrung im Umgang mit UNIX-Shells. Er wird Anwendungsbeispiele für awk, sed, sort und evtl. weitere Tools geben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Anwendung von awk mit seinen Builtin-Funktionen (match, split, index, sub, sprintf, ...)

    Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen und zu diskutieren.

    Vortragende

    Erich Schmidt

    1970 - 1974 Studium an der Universität Rostock. Abschluss als Diplom-Mathematiker
    ab 1978 Softwareentwicklung auf Mainframe-Anlagen
    ab 1990 Programmierung und Wartung von Datenbanken (IBM AS/400)
    ab 2000 Softwareentwicklung bei einer Firma in Hamburg
    ab 2005 selbständiger Softwareentwickler
    ab 2011 Einstig in FileMaker. Ich würde mich nicht als FileMaker-Spezialisten bezeichnen, aber als jemanden, der inzwischen mit einem soliden Grundwissen ausgestattet ist.

  • 16:00 - 17:30
    Design Thinking

    Holger und Katja haben sich für die Herangehensweise an eine Problemstellung der Methodik „Design Thinking“ bedient und erste Erfahrungen damit gesammelt.
    Im Gespräch mit anderen haben sie festgestellt, dass dieser Ansatz immer mehr genutzt wird. Holger und Katja wollen die Vorteile einer vorbereitenden und begleitenden Projektvalidierung und die Möglichkeiten des Rapid-Prototypen mit FileMaker aufzeigen.
    Mit „Design Thinking“ wird mittels eines interaktiven Prozesses die Entstehung von Ideen und Innovationen unterstützt. Dabei gilt es immer zu beachten, dass das Bedürfnis des Kunden mit der Machbarkeit der Umsetzung und Wirtschaftlichkeit des „Produkts" im Einklang steht.
    Um euch dies näher zubringen, werden Holger und Katja zunächst die einzelnen Schritte des „Design Thinking“ erläutern.
    Und da die Praxis immer den besten Einblick bietet, werden sie dies an einem kleinen Bespiel aktiv mit den Teilnehmern bzw. einem Teil der Teilnehmer durchspielen.

    Vortragende

    Holger Cleve

    Herr Cleve ist seit 2002 im SAP-Umfeld als Entwickler modulübergreifend tätig und seit 2009 einer von zwei Geschäftsführern der Gruler und Cleve Consulting GmbH. Sein Fokus liegt auf der Prozessberatung und der Anwendungsentwicklung für die Branchen Abfallentsorgung, Stadtentwässerung, Energieversorgung und Heizkostenabrechnung.

    Seit 3 Jahren beschäftigt er sich intensiver mit der Entwicklung von FileMaker-Anwendungen zum Abbilden der unternehmensinternen Prozesse und für kleinere Anforderungen auf Kundenseite.

    Der gebürtige Göttinger lebt aktuell mit seiner Frau und zwei kleinen Kindern südlich von München am Alpenrand.

    Katja Carstensen

    Seit mehr als 20 Jahren unterstützt Frau Carstensen Kunden im Einsatz ihrer IT-Systeme durch Prozessberatung und Entwicklung. Seit Anfang des Jahres ist Sie als IT-Consultant für Gruler und Cleve Consulting GmbH tätig.
    Sie gehört zu den "Neuen" im FileMaker-Umfeld.
    Die schönste Förde der Welt ist ihr Heimathafen, wo Sie mit ihrer Familie lebt.

  • 16:00 - 17:30
    Wir bauen uns ein Menüsystem

    Wie verschiedene Benutzergruppen zu ihrem passenden Menü kommen. FileMaker bringt von Haus aus nur ein ganz einfaches Dropdown-Menü mit, über welches man verschiedene Layouts aufrufen kann.

    Für kleinere Lösungen oder anspruchslose „In house“-Lösungen mag das ausreichend sein, der allgemeine Benutzer einer kommerziell vertriebenen Lösung erwartet heutzutage aber mehr.

    In diesem Vortrag lernen wir eine relativ aufwändige Methode kennen, mit der wir ein Menüsystem bauen können, welches danach flexibel befüllbar ist und dynamisch verschiedenen Benutzergruppen verschieden befüllte Menüs mit unterschiedlichen Zielen anzeigt.

    Vortragende

    Thomas Hirt

    Studium in Biochemie und Software Engineering. Seit über 25 Jahren als IT-Administrator und IT-Consultant für KMUs tätig. Inhaber der Tek:Guides GmbH. Entwickelt seit 2009 FileMaker Lösungen mit Fokus auf Microsoft Windows Umgebungen.

  • 19:00 - 21:00
    Abendessen

    Reichhaltiges Buffet mit Getränken (Wasser, Saft, Bier, Wein, Kaffee).

    Nach dem Abendessen gemütliches Verweilen an der Bar.

  • 09:00 - 10:30
    Neue Erkenntnisse im Druckverhalten

    Empfehlungen für eine schnelle und sichere Layoutanpassung Seit meinen letzten Arbeiten zum Thema sind einige neue FileMaker Versionen erschienen.

    Zeit genug, um mit vielen verschiedenen Layout-Konstellationen Bekanntschaft gemacht zu haben und ein paar veränderte Verhaltensweisen von FileMaker zu registrieren.

    Angelehnt an meine letzten Beiträge auf der Konferenz und im FileMaker Magazin – die eher theoretischer Natur waren – möchte ich jetzt praktisch zeigen, wie es gelingt, schnell und sicher solide Layouts aufzubauen, die im Rendering so wenig rechenintensiv wie möglich sind.

    Als kleines Helferlein werde ich ein kürzlich im Forum vorgestelltes Mini-Tool nutzen, um mir die emsige Rechenarbeit zu erleichtern, und dieses den Konferenzteilnehmern zur Verfügung stellen.

    Dabei werde ich über Grundsätzliches wie Themen und Stile sprechen. Elemente wie Raster, Zoom, Padding, SVG, ButtonBar oder PostScript, deren Gebrauch mit FileMaker nicht immer klar ist, werde ich erläutern und deren Möglichkeiten diskutieren.

    Ziel ist es, dass alle Teilnehmer genügend Infos und versteckte Details rund um die Layouts – insbesondere die Drucklayouts – erhalten, um diese selber souverän und stressfrei, wenn nicht gar routiniert, anlegen und pflegen zu können.

    Vortragende

    Fabrice Ricker

    1961 bei Paris geboren, bis zum Abitur in Frankreich, dann 2 Jahre ETH Zürich, danach viele Jahre in Regensburg und Frankfurt am Main um Germanistik, Romanistik und Soziologie zu studieren.
    Dabei langsam in die Verlagswelt herein gerutscht. Darüber weiter in den 90ern die Druckbranche genossen, am PC (!) Bücher und Zeitschriften gelayoutet, parallel dazu die Luft der PC-Administration geschnuppert, um letztendlich bei FileMaker zu landen.
    Seit dem Jahr 2000 mit Leidenschaft, Herz und Seele freier FileMaker Entwickler.
    Voilà!

  • 09:00 - 10:30
    FileMaker Data API mit Node.js nutzen

    Eine weitere Möglichkeit mit dem FMS zu kommunizieren Mit Version 17 wurde eine neue Schnittstelle im FileMaker Server für den produktiven Einsatz eingeführt. Der Server verfügt seitdem über eine RESTful-Schnittstelle, Data API genannt, mit deren Hilfe man Daten zwischen dem FileMaker Server und der Außenwelt austauschen kann.

    In diesem Vortrag werden wir uns den Aufbau der Data API anschauen und mithilfe von Node.js mit der REST-Schnittstelle kommunizieren.

    Folgende Themen werden in diesem Vortrag behandelt:
    • Data API/REST-Schnittstelle des FMS
    • Wie ist die Data API aufgebaut?
    • Welche Möglichkeiten gibt es, mit der Data API Schnittstelle zu kommunizieren?
    • Was ist Node.js?
    • Node.js-Bibliotheken zur Kommunikation mit der Data API
    • Beispiele der Kommunikation

    Dieser Vortrag richtet sich an erfahrene Entwickler, die sich nicht scheuen, über den Tellerrand zu schauen.

    Vortragende

    Adam Augustin

    Adam Augustin ist ein zertifizierter FileMaker Entwickler im Raum München. Mit seiner Firma berät und unterstützt er viele Branchen zum Thema FileMaker Entwicklung und Integration.

    Ob Neuentwicklung von Speziallösungen oder Betreuung vorhandener FileMaker Lösungen, es werden alle Bereiche der FileMaker Entwicklung und Beratung von ihm abgedeckt.

    Als regelmäßiger Sprecher auf der FMK vermittelt er sein Wissen an andere FileMaker Interessierte weiter.

  • 09:00 - 10:30
    Lightning Talk

    In 10 Minuten alles gesagt Jetzt sind Sie an der Reihe!

    In 10 Minuten stellen Sie unserem Publikum ein tolles Tool, einen Trick, einen Bug oder eine Innovation vor.

    (Keine Werbeveranstaltung!)


    Wenn Sie ein interessantes Thema vorstellen möchten, so wenden Sie sich bitte im Vorfeld an bernhard.schulz@schubec.com zwecks Koordinierung.

  • 10:30 - 11:00
    Kaffeepause

    Eine Stärkung zwischen den Sessions.
    Dazu werden Kaffee, Tee und Wasser gereicht.

  • 11:00 - 12:30
    Das aktuelle Lizenzmodell für FileMaker Produkte

    Alles was Sie wissen wollen (inkl. eventueller Neuerungen zu FileMaker 18) Mit der Version 17 hat die Firma FileMaker ein neues Lizenzkonzept eingeführt: Es ist deutlich einfacher geworden, ein passendes Lizenzmodell für den geplanten Einsatz zu finden – sofern man einige wichtige Eckdaten berücksichtigt. Auch mit FileMaker 18 gilt dieses Modell weiterhin. In dieser Session werden alle Fragen hierzu beantwortet!

    Klemens Kegebein, Geschäftsführer des K&K Verlags und Herausgeber des FileMaker Magazins, gibt Ihnen einen Überblick über die aktuellen Modelle und Möglichkeiten und beantwortet im Anschluss Ihre konkreten und individuellen Fragen zum Thema Lizenzen.

    Vortragende

    Klemens Kegebein

    Jahrgang 1961, in Hamburg geboren, lebt und arbeitet auch da. 1994 Gründung des K&K Verlags: Geschäftsführer des K&K Verlags; Herausgeber, Verleger und Chefredakteur des FileMaker Magazins.

  • 11:00 - 12:30
    Workshop zu FileMaker Data API mit Node.js

    Mit Version 17 wurde eine neue Schnittstelle im FileMaker Server für den produktiven Einsatz eingeführt. Der Server verfügt seit dem über eine RESTful-Schnittstelle, Data API genannt, mit deren Hilfe man Daten zwischen dem FileMaker Server und der Außenwelt austauschen kann.

    In diesem Workshop bauen wir auf den dazugehörigen Vortrag auf. Wir werden uns mithilfe von Node.js die Kommunikation mit dem FileMaker Server gemeinsam erarbeiten.

    Folgende Themen werden in diesem Workshop behandelt:
    • Einrichtung der Entwicklungsumgebung mit Node.js und VSCode
    • Was ist Node.js und wie ist ein Node.js-Projekt aufgebaut?
    • Kommunikation mit der Data API des FMS
    • Verschiedene Ausgaben der Antworten des FM Servers

    Dieser Workshop richtet sich an erfahrene Entwickler, die sich nicht scheuen, über den Tellerrand zu schauen.

    Vortragende

    Adam Augustin

    Adam Augustin ist ein zertifizierter FileMaker Entwickler im Raum München. Mit seiner Firma berät und unterstützt er viele Branchen zum Thema FileMaker Entwicklung und Integration.

    Ob Neuentwicklung von Speziallösungen oder Betreuung vorhandener FileMaker Lösungen, es werden alle Bereiche der FileMaker Entwicklung und Beratung von ihm abgedeckt.

    Als regelmäßiger Sprecher auf der FMK vermittelt er sein Wissen an andere FileMaker Interessierte weiter.

  • 11:00 - 12:30
    Performance 2019 (Englisch)

    Following the tradition of previous three years, HOnza is again going to reveal raw facts of FileMaker performance, compared to the previous versions, and share fresh experiences from optimizing custom FileMaker apps for real customers. Even though presented in English, this session is more about numbers than about language.

    If you have not attended previous HOnza's session, make the first step to having your apps perform fast by knowing not only what will make them fast and what will make them slow, but also why, so that you can make better decisions during your development. If you are an optimization matador, come as well to learn what's new in FileMaker 18 in terms of performance and get even better by discussing the latest experience.

    Vortragende

    HOnza Koudelka

    HOnza Koudelka, co-founder and co-owner of 24U Software, has been developing FileMaker solutions since 1991. From extending and improving FileMaker Pro through plug-ins to integrating it with the most unusual technologies, HOnza likes to take on every challenge that seems like unsolvable at first sight and never gives up. After spending years trying to make his company’s own FileMaker Pro based information system run faster, HOnza began researching the different options available to improve speed through optimization. On his journey, HOnza invented the Marvelous Optimization Formula and quickly became known by the FileMaker community as “the mad optimizer”. HOnza publishes FileMaker related articles, examples, and videos, presented sessions at FileMaker DevCons, PauseOnError and Pause[x] events, and FileMaker Konferenz 2016 & 2017, won the FileMaker Mad Dog Award in 2011 and the FileMaker DevCon Developer Cup in 2015, and keeps influencing the future of the FileMaker platform either directly or with the help of his growing team in 24U Software.

  • 12:30 - 14:00
    Mittagspause

    Reichhaltiges Buffet mit alkoholfreien Getränken im Restaurant des Hotels und bei schönen Wetter draußen auf der Sonnenterrasse.

  • 14:00 - 15:30
    FileMaker-Anbindung an Online-Systeme

    FileMaker-Anbindung an Online-Systeme mit cURL & JSON im Zusammenspiel mit einer FMS-Anbindung an zapier In diesem Einsteiger-Workshop werden wir mit FileMakers CURL-Optionen die REST-Schnittstelle eines Online-Systems ansprechen, um von dort Daten auszulesen und Daten ins Online-System einzutragen. Der Datenaustausch erfolgt über JSON-Objekte, die wir auslesen werden und für die Übergabe aus FileMaker-Daten zusammenstellen müssen.
    Wir beginnen damit uns anzusehen, welche Werkzeuge andere Entwickler für den Start solcher Aufgaben bereits zur Verfügung stellen und welche Informationen uns die Beschreibung der REST-API des Online-Systems bietet.
    Als Zielsystem wird das Online-Order-Management-System „Megaventory“ genutzt, das eine Lagerhaltung mit Artikelverwaltung, Einkaufs- und Verkaufsabwicklung sowie Herstellungsanweisungen beinhaltet und somit eine gute Ergänzung zu vielen Prozess-Datenbanken darstellt.

    Vortragende

    Michael Heider

    Dipl.-Ing. Michael Heider
    arbeitet seit 1990 hauptberuflich mit FileMaker Pro als Datenbankentwickler und Unternehmenscoach. Seine Spezialisierung liegt in der Arbeit rund um individuelle Datenbanken in Unternehmen. Das Spektrum der Leistungen reicht von der Entwicklung neuer Datenbanken bis hin zum Ausbau bereits vorhandener Datenbanken, wobei allen Schritten eine ausführliche Anforderungsanalyse vorausgeht.
    Er ist zertifiziert für die FileMaker Versionen 7 bis 16 und zertifizierter EU-Datenschutz Spezialist.

  • 14:00 - 15:30
    Budenzauber

    Zahlreiche Tricks, mit denen sich zauberhafte Dinge realisieren lassen. In über 20 Jahren Arbeit mit dem Programm FileMaker lernt man so manche Eigenart des Entwickungswerkzeuges kennen. Genauso lernt man aber auch, diese Eigenarten lieb zu gewinnen und mit ihnen umzugehen.

    Daraus resultieren viele Dinge, die man als „Trick“, „Workaround“ oder gar als Ausnutzung eines „Bugs“ bezeichnen könnte.

    Unser Experte hat viele dieser kleinen „Tricks“ gesammelt, in liebevoller Form aufbereitet und präsentiert diese als „Budenzauber“.

    In diesem Vortrag wirst Du erstaunliche Dinge über den Umgang mit FileMaker kennenlernen. Du erfährst, wie Du mit reinen FileMaker Funktionen ganz „legal“, zuverlässig und schnell Dinge umsetzen kannst, von denen Du bisher glaubtest, dass sie entweder nicht möglich seien oder dass dafür ein Plugin benötigt werde. Bei dem „Budenzauber“ handelt es sich aber weder um Tricks, noch um die Ausnutzung irgendwelcher Bugs oder Lücken im Programm. Viel mehr werden Ansätze demonstriert, die auf vielen Jahren Erfahrung und teilweise nicht dokumentierten Funktionen basieren.

    Alles, was gezeigt wird, wird vom Experten und seinem Team seit Jahren erfolgreich in der Praxis angewendet. Wusstest Du zum Beispiel, dass man fremde Datumsformate mit nur einem Kommando so konvertieren kann, dass sie so dargestellt werden, wie wir es von FileMaker gewohnt sind? Nein? Dann besuche diesen Vortrag und lerne noch anderen hilfreichen und smarten „Budenzauber“ kennen – ganz ohne Plugins.

    Vortragende

    Holger Darjus

    Holger Darjus
    ausgebildeter Designer und IT-Kaufmann.

    Seit über 25 Jahren als FileMaker-Entwickler tätig.
    Schwerpunkte: 

    • Komplexe Lösungen für Industrie und Gewerbe
    • Multilinguale Lösungen
    • Anwendungsentwicklung für mobile Geräte (iOS)
    • Schnittstellen zu Shopsystemen (REST APIs)
    • Migration und Modulation von Daten

    Gründer des Kompetenz-Institut für Wirtschaftsinformatik
    Autor für Fachartikel im FileMaker-Magazin
    Sprecher FMK 2013/2014/2016/2018…
    Autor von FileMaker Webinaren
    FBA-Mitglied

    Hobbys:
    Oldtimer (vorzugsweise „Flossengiganten“ der Fünfziger)

  • 14:00 - 15:30
    Softwaretest in FileMaker Programmen – Wege zu besseren Lösungen

    Integration des Testkonzepts in die Arbeit führt schneller zum richtigen Ergebnis Tests sind in der Softwareentwicklung Teile der Qualitätssicherung. Im Gegensatz zur Industrie scheint es ‚normal‘ zu sein, eine gewisse Fehleranzahl zu akzeptieren. Volker Krambrich geht der Frage nach, ob man beweisen kann, dass ein Programm wirklich richtige Ergebnisse liefert. Ausgehend von dem theoretischen Nachweis, dass nicht für jeden Algorithmus ein Beweis erbracht werden kann, muss man ja nicht gleich ganz aufgeben. Sein Anspruch: Wenn man schon nicht fehlerfrei sein kann, dann wenigstens erkennbare Fehler früh erkennen.

    Testen heißt, Prozeduren zu befolgen, bei denen vorherbestimmte Prüfabläufe mehrfach und bei Bedarf ausgeführt werden. Nach jeder relevanten Änderung an einem Teil der Software soll die gesamte Software möglichst automatisch erneut getestet werden. Dabei gelten Abweichungen von den erwarteten (richtigen) Ergebnissen als Fehler.

    Am Beispiel des Testens von Custom Functions (isoliert, eine Funktion, integriert, in einer Lösung, und interdependent – wenn Funktionen andere Custom Functions nutzen…) zeigt Volker Krambrich, wie man ‚Test‘ in die FileMaker Entwicklung integrieren kann. Es geht nicht um besonders komplizierte Funktionen, sondern das Testen generell und, ganz wichtig, die „Denke“, die zu testbaren Funktionen führt. (Das vorgestellte Tool erhalten alle Teilnehmer zur eigenen Verwendung.)

    Wenn Interesse besteht, wird Volker Krambrich noch einen Einblick in modaleres Scripting in FileMaker vermitteln und Beispiele zeigen, wie sich damit Scripttest relativ einfach implementieren lässt.

    Vortragende

    Volker Krambrich

    Jeden Tag mit einer neuen Herausforderung zu beginnen ist aufregend. Ich mag das!

    Als Linguist und KI-Forscher habe ich gelernt, nach Denkfehlern und Fallstricken auszuschauen. Algorithmen sollen logisch bewiesen und Software soll intelligent programmiert sein.

    Im Alltag ist FileMaker mein Lieblingswerkzeug. Ich bin zertifizierter Entwickler und autorisierter Trainer für alle Versionen von FileMaker. Gewinner des FileMaker Magazin Award 2017 für die Beste Dienstleistung rund um FileMaker Server.

    Seit mehr als 20 Jahren entwickele und betreue ich FileMaker Lösungen in allen Größenordnungen – von der Einzellösung für spezielle Fälle bis zu Unternehmenslösungen mit 400 aktiven Benutzern. Da ich immer wieder Fremdlösungen beurteilen soll und Kollegen bei der Fehlersuche unterstütze, bin ich zum Experten im Finden von 'Fallstricken', Designfehlern und Problemlösungen in FileMaker geworden.

  • 15:30 - 16:00
    Kaffeepause

    Eine Stärkung zwischen den Sessions.
    Dazu werden Kaffee, Tee und Wasser gereicht.

  • 16:00 - 17:30
    Vertrags- und Rechnungsgestaltung für Entwickler

    Häufig führen fehlende Inhalte in Verträgen zu Schwierigkeiten. Wenn es keine Vereinbarung zum Thema Rechnungsstellung gibt, entstehen besonders oft Konfliktsituationen, in denen der Entwickler das Nachsehen hat: Es stehen offene Forderungen in großer Höhe aus und hohe Gerichts- und Anwaltskosten fallen an.
    Der Auftraggeber beschwert sich bitterlich, weil die Programmierung seinen Vorstellungen – die täglich wachsen – nicht entspricht.
    In dieser Session erfahren Sie, was zu tun ist, um entweder rechtzeitig die „Notbremse“ zu ziehen oder den Auftrag erfolgreich abzuschließen.

    Vortragende

    Christoph Kluss

    Baujahr 1962

    Studium der Rechtswissenschaften an der Goethe Universität in Frankfurt am Main von 1982-1986. Erstes Staatsexamen 1986.

    Rechtsreferendariat 1987 - 1989. Zweites Staatsexamen 1989.

    Von 11/1989 - 06/1990: Legal Consultant
    German-American Chamber of Commerce in Los Angeles, USA

    Von 02/1998 - 09/2003:
    Dozent an der Frankfurt School of Finance für Zivilrecht
    Frankfurt School of Finance
    www.frankfurt-school.de/content/de?gclid=CJPZt-f11MQCFakSwwodq4gAjw

    Seit 08/1999 - heute:
    Prüfer an der IHK Frankfurt am Main im Bereich Bankrecht
    IHK Frankfurt am Main
    www.frankfurt-main.ihk.de

    Seit 11/1990 - heute: Selbständiger Rechtsanwalt
    RAe Haaß & Kluss
    Tätigkeitsfeld liegt in der Unternehmensberatung überwiegend technisch versierter Unternehmen aus der IT-Branche und Umfeld.

    Seit 05/2008 - heute:
    Geschäftsführer und Gesellschafter
    Best Worscht In Town (BWiT oHG)

    Seit 1996 eigene Programmierung eines vollständigen Anwaltsprogramms mit FMPro (beginnend mit FMPro 3.0) mit Aktenverwaltung, Buchhaltung, Zeitgebühren, Anwaltsgebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, Zwangsvollstreckung, Termin- u. Fristenplanung, Literaturverwaltung, DSGVO-Verwaltung und Insolvenzberatung.

  • 16:00 - 17:30
    FileMaker und ESS (MySQL) mit cURL statt ODBC

    Brauch ich da wen, oder kann ich das selbst? MySQL-Datenbanken helfen, Concurrent Connections vom FileMaker Server fern zuhalten und performant viele Daten zu sammeln.
    Bindet man bisher aber ODBC-Quellen ein, kann es zu unschönen Fehlermeldungen kommen, wenn diese nicht erreichbar sind.

    Will man also auf Daten aus einer MySQL-Tabelle zugreifen, kann man mittels insertFromURL (a.k.a. cURL) oder MBS cURL mit solchen Datenbanken leicht und zielgenau Daten austauschen, und zwar immer nur dann, wenn man es gerade braucht.

    Um dies ohne die WebProgrammierung individueller APIs zu erreichen, braucht es einen Trick ...
    • Wir zeigen eine beispielhafte Applikation (OpenSource), die diese Kommunikation standardisiert.
    • Wir zeigen unseren Lösungsansatz für die Absicherung dieser Kommunikation mittels API-Keys und wie diese in einer Lösung, die permanent mittels FMDMT aktuell gehalten wird, sicher hinterlegt werden können.
    • Weiterhin haben wir ein Toolkit an CustomFunctions erarbeitet, mit dem wir die benötigten JSON-Übergabe-Parameter bequem zusammenstellen und/oder die erhaltenen Antworten aus dem Web wieder in FileMaker verarbeiten können.
    • Abschließend zeigen wir einen Use Case aus unserer Standardlösung als Inspiration, was alles möglich ist.

    Vortragende

    Philipp Puls

    Mag. Philipp A. Puls
    Geschäftsführender Gesellschafter der 72solutions GmbH

    1992 – Entwicklung erster FileMaker Datenbanken für die StadtFilmWerkStatt in St. Pölten (FileMaker Pro)
    1999 – Sponsoring, Marketing & PR für die Global Village am Rathausplatz in Wien (FileMaker Pro 4)
    2002 – Gründungseigentümer der RADIX Group GmbH, Entwicklung des firmeneigenen CRMs in FileMaker (FileMaker Pro 6 bis 9)
    2003 – Uni Wien, Abschluss des Studiums der theoretischen Physik
    2011 – Verkauf der Anteile an der Radix Group
    2012 – Mitglied im Führungsteam der Stefan Pusch Unternehmensberatungs KG (base72)
    2013 – Gesellschafter der 72solutions GmbH, welche die Geschäfte der base72 weiterführt

  • 16:00 - 17:30
    Indirections in FileMaker

    Was sind eigentlich Indirections? Welche Möglichkeiten bieten sie und wie setzt man sie ein? Jeder FileMaker-Entwickler kennt Indirections.

    Indirections referenzieren nicht direkt zu einem Objekt, sondern verweisen mit einem Namen auf ein Objekt.

    Zwei Beispiele sind die Scriptschritte „Feld nach Namen einstellen“ oder „Script ausführen nach Namen“, das mit FileMaker 17 eingeführt wurde.
    Indirections sind sehr mächtig.

    Komplexe Prozesse können mit wenig Aufwand umgesetzt werden. Wiederkehrende Funktionen können generisch aufgesetzt und sehr einfach in FileMaker-Lösungen integriert werden.

    Ich möchte in diesem Vortrag mithilfe einiger Beispiele und Beispieldateien vorstellen, was mit Indirections umgesetzt werden kann und worauf geachtet werden sollte, um Probleme zu vermeiden.

    Vortragende

    Jörg Köster

    Jörg Köster hat Musik studiert und arbeitet als frei­beruflicher Pianist und Arrangeur. Seit 2009 beschäf­tigt er sich intensiv mit FileMaker, ist zertifizierter FileMaker Entwickler und betreut überwiegend kleine bis mittlere Unternehmen. Zu seinen Kunden gehören Ingenieurbüros, Werbe- und Künstleragenturen, Musikverlage und Speditionen.
    Beruflicher Mittelpunkt ist derzeit FileMaker.

  • 19:00 - 21:00
    Abendessen

    Abendessen im nahen Restaurant „Parlament“.

    25 Gehminuten oder 2 U-Bahnstationen entfernt befindet sich das Restaurant „Parlament“, in das wir gemeinsam einkehren werden.

  • 09:00 - 10:30
    Fun mit Fenstern und Layouts

    Tipps für die Layoutgestaltung und Verwendung von Fenstern Listenlayouts mit fixem Seitenbereich und Hintergrundbildern/Farbverläufen
    • Transparenzen effektvoll einsetzen
    • mit Card Windows die Fenstergrenzen sprengen
    • Fenster eindeutig identifizieren
    • und weitere Goodies.

    Es handelt sich hier um eine Sammlung diverser Tricks aus meiner Arbeitserfahrung mit FileMaker, die sich als hilfreich für mich und meine Projekte erwiesen haben. Das Thema ist vor allem für Einsteiger interessant, bietet aber vielleicht auch dem fortgeschrittenen Entwickler einige neue Einsichten.

    Vortragende

    Arnold Kegebein

    Dipl.-Ing. (FH) Arnold Kegebein
    • Studium der Technischen Informatik
    • Mehr als 25 Jahre Erfahrung in Datenbankentwicklung
    • Über sechs Jahre als IT-Leiter in den USA tätig
    • Seit 2007 zurück in Hamburg und als FileMaker Entwickler tätig
    • Seit 2018 als externer Entwickler für beezwax, USA tätig
    • Ständiger Autor des FileMaker Magazins
    • Regelmäßiger Sprecher auf der FMK

  • 09:00 - 10:30
    Produkt-Entwicklung mit FileMaker – geht das?

    Konsequenzen für Entwicklung und Geschäftsmodell Nach der Klärung der Frage „Was ist ein Produkt?“ und der Vor- und Nachteile im Vergleich zu Framework-Customizing und Individualentwicklung werden die Konsequenzen für das Geschäftsmodell, die Firmenstruktur und die einzelnen Bereiche Entwicklung, Produktmanagement, Qualitätssicherung, Marketing, Vertrieb, Service und Support aufgezeigt.

    Vortragende

    Harald Mair

  • 09:00 - 10:30
    ** SPONSORED SESSION ** Neues im MBS Plugin

    Das Schweizer Taschenmesser für FileMaker Das MBS Plugin erweitert FileMaker um über 6000 Funktionen aus allen Bereichen.
    Wir zeigen Ihnen was das MBS Plugin kann und was es neues gibt dieses Jahr.
    Viele nützliche Funktionen für Schnittstellen zum Daten Import/Export, Datenverarbeitung direkt in FileMaker und kostenlose Erweiterungen für die Entwicklung in FileMaker.

  • 10:30 - 11:00
    Kaffeepause

    Eine Stärkung zwischen den Sessions.
    Dazu werden Kaffee, Tee und Wasser gereicht.

  • 11:00 - 12:30
    Management von Layouts und Eigenen Menüs

    Ein Datenmodell zur effizienten und zentralen Steuerung von Layoutaufrufen und eigenen Menüs Die FileMaker-Plattform verfügt über zahlreiche Möglichkeiten, Daten darzustellen.
    macOS, iOS, Windows, Webdirect ... und wer weiß schon, was die Zukunft bringt.

    Jede der genannten Oberflächen benötigt oftmals separate Layouts und häufig auch eine individuelle Zuordnung von „Eigenen Menüs“.
    Mit steigender Komplexität, vielen Abhängigkeiten und wachsender Größe einer Datenbank-Lösung wird es zunehmend schwieriger, den Überblick zu behalten, welches Layout an welcher Stelle zur Anwendung kommt.

    Ich stelle ein zukunftsfähiges und hochflexibles Konzept vor, mit dem der Entwickler in der Lage ist, effizient und kontrolliert auf Anforderungen innerhalb komplexer Datenbank-Lösungen zu reagieren.

    Wer was wann und unter welchen Bedingungen (Konten, Rechte, Regionen, Test- oder Entwickler-Umgebungen usw.) welche Layouts aufruft, kann konsistent und mit wenig Aufwand administriert werden.

    Die Vorteile des Konzepts werden mit zahlreichen Anwendungsbeispielen aus der Praxis gezeigt.

    Dieser Vortrag eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Experten.

    Vortragende

    Jörg Köster

    Jörg Köster hat Musik studiert und arbeitet als frei­beruflicher Pianist und Arrangeur. Seit 2009 beschäf­tigt er sich intensiv mit FileMaker, ist zertifizierter FileMaker Entwickler und betreut überwiegend kleine bis mittlere Unternehmen. Zu seinen Kunden gehören Ingenieurbüros, Werbe- und Künstleragenturen, Musikverlage und Speditionen.
    Beruflicher Mittelpunkt ist derzeit FileMaker.

  • 11:00 - 12:30
    Waagrechte Scrollbar für Ausschnittreihen erstellen

    Im DIY-Verfahren eine waagrechte Scrollbar selbst erstellen und ein Portal mit Zusatzfunktionen erweitern Fast jede Standardsoftware hat sie - eine waagrechte Scrollbar. FileMaker kann sie bis jetzt nicht nativ für Portale zur Verfügung stellen. Wer so eine Navigation braucht und die Mühe nicht scheut, kann sich diese mit etwas Aufwand selber erstellen. Hier wird gezeigt, wie das gemacht wird.

    Das sichtbare Aufrechterhalten von aktiven Ausschnittzeilen – auch wenn das Portal den Fokus verliert – und die Erweiterung von Markierungen für eine Listenfunktion, welche auch für den Netzwerkbetrieb geeignet ist, gehört ebenso dazu, wie das Umschalten von Portalen vom Ansichts- zum Bearbeitungsmodus.

    Zum Schluss des Vortrags gibt es noch eine Erweiterung der Ausschnittreihe, denn die User lieben es: das Bewegen in einem Portal mit der Tastatur.

    Vortragende

    Gerhard Schwingenschlögl

    Jahrgang 1958. Eingestiegen in die FM-Entwicklung ist er mit der Version 12 und seitdem begeistert dabei.

    Zu Beginn waren es nur Lösungen als „Teilzeitprogrammierer“ für kleine Arbeitsgruppen. Mittlerweile ist er Vollzeitentwickler und erstellt serverbasierte Lösungen für die ganze Firma.

  • 11:00 - 12:30
    Being an Optimist in a Pessimistic World

    Improving Performance and User Experience If you don’t know which method FileMaker uses for record locking, optimistic vs. pessimistic, then you’ll find out during this talk.

    I’ll share my journey into how I became an optimistic database architect.

    What are the critical things to be aware of when allowing FileMaker to work with optimistic record locking?

    We’ll look at security considerations when using this approach and architecture for building solutions for maximum performance while maintaining data accuracy and reliability.

    • Understand how optimistic and pessimistic record locking works, and which method FileMaker uses
    • Security best practices
    • Scripting best practices
    • Calculation strategies to help you maximize performance

    Vortragende

    Vincenzo Menanno

    I grew up in Montreal and when I was running my own chime business I decided to use FileMaker to help me run it. It was a fun time to be learning and even helping others with building FileMaker solutions. Since that time a great deal transpired. I ended up closing my chime making business and went down the route of consulting and helping many individuals and companies build FileMaker solutions and the rest is history.

  • 12:30 - 13:45
    Mittagspause

    Reichhaltiges Buffet mit alkoholfreien Getränken im Restaurant des Hotels und bei schönen Wetter draußen auf der Sonnenterrasse.

  • 13:45 - 15:15
    dot-Net-Plugin selbst programmieren

    Wie nutze ich Windows(DotNet)-Funktionen aus FileMaker Die Microsoft-Windows-Umgebung basiert heute weitgehend auf DotNet. Gelingt es, diese Funktionen aus FileMaker heraus zu nutzen, stehen eine Unzahl von weiteren Möglichkeiten zur Verfügung. Es wird möglich, Windows als Betriebssystem und die Office-Applikationen (Excel, PowerPoint, Word, Outlook, ...) zu beherrschen. Das tönt furchtbar kompliziert – ist es aber nicht. Wenn der Einstieg einmal gemacht ist, steht eine völlig neue Welt offen.

    Werner Staub nutzt diese Möglichkeiten in der AXA Schweiz in vielen Applikationen. Er erläutert, welche Schritte für den Einstieg nötig sind. An einem praktischen Beispiel erklärt er, wie eine neue Funktion in das PlugIn eingefügt und in FileMaker genutzt werden kann. Zudem zeigt er, wie in der AXA damit komplexe Reports in Excel erstellt werden.

    Vortragende

    Werner Staub

    JG 1960
    Wohnhaft in Herrliberg bei Zürich, Schweiz
    Arbeitet seit 1999 bei AXA
    Elektro-Ingenieur mit Nachdiplom-Studium in Betriebswirtschaft
    Verantwortlich für IT Volumen- und Kosten-Reports sowie Business Cases
    Arbeitet mit FileMaker seit Version 2.1
    Programmiert und betreut innerhalb von AXA FileMaker-Applikationen basierend auf Windows Server und PC für unterschiedlichste Anwendungen wie:
    - Offertsystem für IT-Projekte und kleinere Businessbereiche
    - IT Service-Katalog mit Kostenberechnung und Volumenerfassung
    - Reporting für KPI's im IT Service Management mit graphischer Auswertung

  • 13:45 - 15:15
    PSoS - Perform Script on Server

    Wie einsetzen und wie entwickeln? Immer wieder ist in der FileMaker Community zu hören und zu lesen, wie toll es sei, Scripts auf dem Server laufen zu lassen und wie viel Performance man dadurch gewinne.

    Beim Einsatz des zweifelsohne aussergewöhnlichen Script-Schrittes "Perform Script on Server" ist aber einiges zu beachten.

    In diesem Vortrag nähern wir uns dem Thema Schritt für Schritt. Einerseits erfahren wir, wie wir Scripts schreiben müssen, damit sie auf dem Server erfolgreich ausgeführt werden können. Andererseits gehen wir auf die etwas speziellen Anforderungen an den Entwicklungsprozess ein, die dadurch entstehen, dass wir auf dem Server den Debugger nicht mitlaufen lassen können.

    Vortragende

    Thomas Hirt

    Studium in Biochemie und Software Engineering. Seit über 25 Jahren als IT-Administrator und IT-Consultant für KMUs tätig. Inhaber der Tek:Guides GmbH. Entwickelt seit 2009 FileMaker Lösungen mit Fokus auf Microsoft Windows Umgebungen.

  • 13:45 - 15:15
    Layout

    Rechnungsdruck mit Übertrag und Gesamtbetrag Viele von euch kennen die Problematik: Wie drucke ich alle Positionen einer Rechnung, eines Lieferscheins oder einer Umsatzliste nach Artikel korrekt aus?

    • Wie bilde ich die benötigten Summen?
    • Was muss ich tun, damit auf jeder Seite eine Zwischensumme steht?
    • Wie bekomme ich es hin, dass kein Seitenumbruch nach dem letzten Datensatz eingefügt werden kann und die Gesamtsumme nicht allein auf einer neuen Seite steht, d.h. keine „verwaisten“ Summen entstehen?
    • Wie sorge ich dafür, dass meine Seiten korrekt nummeriert sind?
    • Wie kann ich weitere Seiten drucken, die auch korrekt weiternummeriert sind?

    Swen Bauer zeigt, wie man diese Probleme lösen kann. An einem konkreten Beispiel werden die benötigten Felder besprochen, damit alle diese Fragen beantwortet sind. Dazu werden die benötigten Layoutbereiche gezeigt und ebenfalls besprochen.

    Vortragende

    Swen Bauer

    1984 - Studium der Informatik, Stuttgart

    Programmierung 4th Dimension und Omnis-Datenbanken

    1996 - 1999 Betreuung von Projekte mit FileMaker 3 und 4

    2003 - Wiedereinstieg mit FileMaker 5 und 6

    ab 2004 - FileMaker 7 Projekt

    derzeit Betreuung FileMaker 11 Projekt

    FileMaker Projekte 11-17

    2018 - Datenschutzbeauftragter (TÜV-Rheinland zertifiziert)

    Derzeit Support von Macintosh- und Windowsinstallationen, VPN-Anbindungen, Webseitenprogrammierung.

  • 15:15 - 15:35
    Kaffeepause

    Eine Stärkung zwischen den Sessions.
    Dazu werden Kaffee, Tee und Wasser gereicht.

  • 15:35 - 17:05
    FileMaker und externe Authentifizierung

    Rechteverwaltung mit Active Directory sowie Google und Co. Wird FileMaker in einer kleinen System-Umgebung angewendet, werden die Benutzer und Benutzer-Rechte meist unter Verwendung der von FileMaker mitgelieferten Benutzer- und Rechte-Verwaltung gesteuert.

    In größeren IT-Landschaften „meutern“ meist sowohl die Anwender wie auch die Administratoren, wenn Passworte an unterschiedlichen Stellen eingegeben oder gepflegt werden müssen. Zudem ergeben sich dadurch oftmals Sicherheits-Lücken, wenn Accounts verwaisen, weil sie schlichtweg vergessen werden, längst ausgeschiedene Mitarbeiter die Zugangsdaten aber noch immer kennen.

    FileMaker beherrscht neben der eigenen Benutzer-Verwaltung noch zwei weitere Disziplinen, um den Zugang zu den Daten(banken) zu verwalten. So kann die Verwaltung der Zugangsberechtigung beispielsweise an externe Active Directory Server oder auch an Google, Amazon oder Microsoft abgetreten werden.

    Zwei Experten zeigen in diesem Vortrag, wie sich Anwender in einer großen IT-Landschaft nur ein einziges Mal mit ihrem Benutzernamen und Passwort im System anmelden müssen und damit auch den ungehinderten Zugang zu den – für sie freigegebenen – FileMaker Dateien erhalten, ohne ihre Zugangsdaten nochmals eingeben zu müssen.

    Zudem wird erklärt, wie diese Rechte mit einer auf einer FileMaker-App basierenden Benutzerverwaltung kombiniert werden können. Abschließend schauen wir uns an, wie auf iOS-Geräten die Touch-ID (der digitale Fingerabdruck) genutzt werden kann, um sich auf einer FileMaker-App anzumelden.

    Vortragende

    Holger Darjus

    Holger Darjus
    ausgebildeter Designer und IT-Kaufmann.

    Seit über 25 Jahren als FileMaker-Entwickler tätig.
    Schwerpunkte: 

    • Komplexe Lösungen für Industrie und Gewerbe
    • Multilinguale Lösungen
    • Anwendungsentwicklung für mobile Geräte (iOS)
    • Schnittstellen zu Shopsystemen (REST APIs)
    • Migration und Modulation von Daten

    Gründer des Kompetenz-Institut für Wirtschaftsinformatik
    Autor für Fachartikel im FileMaker Magazin
    Sprecher FMK 2013/2014/2016/2018…
    Autor von FileMaker Webinaren
    FBA-Mitglied

    Hobbys:
    Oldtimer (vorzugsweise „Flossengiganten“ der Fünfziger)

    Oliver Scheven

    Oliver Scheven, geb. 1964, ist Geschäftsführender Gesellschafter der KIWI GmbH und der scheven it & more e.k..
    Seit über 30 Jahren entwickelt der Autodidakt im Bereich IT Infrastruktur und heterogenen Netzen Lösungen mit seinen Kunden.
    Dazu zählen das Entwickeln von Workflows und Management im Enterprise ERP Bereich, wie auch die Integration von Server und Storage Systemen in On premise und virtualisierten Windows Umgebungen.
    Auf Basis der FileMaker Entwicklungsplattform und mit dem Fokus auf Mobility und BI-Lösungen, stellt er sich den Herausforderungen mittelständischer Unternehmen.

  • 15:35 - 17:05
    Karten in FileMaker

    Alles rund um MapKit Apple bietet mit dem MapKit den Rahmen, um Karten in die eigene Lösung zu integrieren.
    Zeigen Sie Karten an, rendern Sie Bilder dazu, berechnen Sie Wegzeiten, Routen und die Ankunftszeit.
    Das ganze ohne Webviewer mit dem MBS-Plugin und zur Not sogar offline.

    Für macOS und iOS.

    Vortragende

    Christian Schmitz

    Neben der Programmierung von Plugins für Xojo und FileMaker widmet sich Christian Schmitz kleinen und großen Projekten. So entstanden auch einige mehr oder weniger langlebige Shareware-Programme wie der derzeitige Bestseller „Combine PDFs“.

    Schulungstätigkeiten und auch die brandaktuelle Entwicklung von iPhone-Anwendungen gehören ebenfalls zum Portfolio. Seit 2001 Entwickler von Xojo Plugins und seit 2006 auch FileMaker Plugin Entwickler.

  • 15:35 - 17:05
    FileMaker Server Interna

    Wir zerlegen FileMaker Server in Einzelteile FileMaker Server wird in die Einzelteile zerlegt (Server, Backup-Prozess, Web-Prozess) und die Funktionen / das Zusammenspiel vorgestellt.

    Bei komplexen Berechnungen wird dargestellt, was FileMaker Server intern „so macht“ und warum manche Dinge länger dauern als andere.

  • 17:05 - 17:15
    Verabschiedung und Verlosung

    Nach drei Tagen mit Fachvorträgen und vielen tollen Gesprächen sagen wir „Tschau“ und „Tschüss“ bis zur nächsten Konferenz.


    Es werden der Austragungsort und das Datum der nächsten Konferenz bekannt gegeben.
    Und unter allen Anwesenden im Saal wird ein Konferenzticket für die 11. Konferenz verlost.

Mi, 16.10.2019

UhrzeitTermine am 16.10.2019
1600Registration/
Von 16:00 bis 18:00 Uhr
15
30
45
1700
15
30
45
1800 
15 
30 
45 
1900Empfang im Konferenzhotel/Fingerfood und Drinks
Von 19:00 bis 22:00 Uhr
Level: Alle
15
30
45
2000
15
30
45
2100
15
30
45

Do, 17.10.2019

UhrzeitTermine am 17.10.2019
0700 
15 
30Registration/
Von 07:30 bis 08:30 Uhr
Level: Alle
45
0800
15
30 
45 
0900Begrüßung
Von 09:00 bis 09:05 Uhr
15FileMaker USA
Von 09:05 bis 10:30 Uhr
Level: Alle
30
45
1000
15
30Kaffeepause
Von 10:30 bis 11:00 Uhr
Level: Alle
45
1100FileMaker USA
Von 11:00 bis 12:15 Uhr
Level: Alle
15
30
45
1200
15FMM AWARD 2019/Preisverleihung
Von 12:15 bis 12:30 Uhr
Vortragender: Klemens Kegebein
30Mittagspause
Von 12:30 bis 14:00 Uhr
Level: Alle
45
1300
15
30
45
1400JSON im Einsatz/Vor- und Nachteile von JSON und was man sonst noch wissen sollte
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Vortragender: Arnold Kegebein
** SPONSORED SESSION ** Hardware. Integrated./Give me FileMaker and I will move the earth
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Vortragender: HOnza Koudelka
FileMaker 18/Was gibt es Neues?
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Vortragender: Michael Valentin
15
30
45
1500
15
30Kaffeepause
Von 15:30 bis 16:00 Uhr
Level: Alle
45
1600Nutzung von Shell-Skripts im OS X/Erweiterung des Leistungsumfangs von FileMaker durch Zugriff auf die UNIX-Tools von OS X
Von 16:00 bis 17:30 Uhr
Vortragender: Erich Schmidt
Design Thinking
Von 16:00 bis 17:30 Uhr
Vortragender: Holger Cleve
Wir bauen uns ein Menüsystem/Wie verschiedene Benutzergruppen zu ihrem passenden Menü kommen.
Von 16:00 bis 17:30 Uhr
Vortragender: Thomas Hirt
15
30
45
1700
15
30 
45 
1800 
15 
30 
45 
1900Abendessen
Von 19:00 bis 21:00 Uhr
Level: Alle
15
30
45
2000
15
30
45

Fr, 18.10.2019

UhrzeitTermine am 18.10.2019
0900Neue Erkenntnisse im Druckverhalten/Empfehlungen für eine schnelle und sichere Layoutanpassung
Von 09:00 bis 10:30 Uhr
Vortragender: Fabrice Ricker
FileMaker Data API mit Node.js nutzen/Eine weitere Möglichkeit mit dem FMS zu kommunizieren
Von 09:00 bis 10:30 Uhr
Vortragender: Adam Augustin
Lightning Talk/In 10 Minuten alles gesagt
Von 09:00 bis 10:30 Uhr
Level: Alle
15
30
45
1000
15
30Kaffeepause
Von 10:30 bis 11:00 Uhr
Level: Alle
45
1100Das aktuelle Lizenzmodell für FileMaker Produkte/Alles was Sie wissen wollen (inkl. eventueller Neuerungen zu FileMaker 18)
Von 11:00 bis 12:30 Uhr
Vortragender: Klemens Kegebein
Workshop zu FileMaker Data API mit Node.js
Von 11:00 bis 12:30 Uhr
Vortragender: Adam Augustin
Performance 2019 (Englisch)
Von 11:00 bis 12:30 Uhr
Vortragender: HOnza Koudelka
15
30
45
1200
15
30Mittagspause
Von 12:30 bis 14:00 Uhr
45
1300
15
30
45
1400FileMaker-Anbindung an Online-Systeme/FileMaker-Anbindung an Online-Systeme mit cURL & JSON im Zusammenspiel mit einer FMS-Anbindung an zapier
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Vortragender: Michael Heider
Budenzauber/Zahlreiche Tricks, mit denen sich zauberhafte Dinge realisieren lassen.
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Vortragender: Holger Darjus
Softwaretest in FileMaker Programmen – Wege zu besseren Lösungen/Integration des Testkonzepts in die Arbeit führt schneller zum richtigen Ergebnis
Von 14:00 bis 15:30 Uhr
Vortragender: Volker Krambrich
15
30
45
1500
15
30Kaffeepause
Von 15:30 bis 16:00 Uhr
45
1600Vertrags- und Rechnungsgestaltung für Entwickler
Von 16:00 bis 17:30 Uhr
Vortragender: Christoph Kluss
FileMaker und ESS (MySQL) mit cURL statt ODBC/Brauch ich da wen, oder kann ich das selbst?
Von 16:00 bis 17:30 Uhr
Vortragender: Philipp Puls
Indirections in FileMaker/Was sind eigentlich Indirections? Welche Möglichkeiten bieten sie und wie setzt man sie ein?
Von 16:00 bis 17:30 Uhr
Vortragender: Jörg Köster
15
30
45
1700
15
30 
45 
1800 
15 
30 
45 
1900Abendessen
Von 19:00 bis 21:00 Uhr
Level: Alle
15
30
45
2000
15
30
45

Sa, 19.10.2019

UhrzeitTermine am 19.10.2019
0900Fun mit Fenstern und Layouts/Tipps für die Layoutgestaltung und Verwendung von Fenstern
Von 09:00 bis 10:30 Uhr
Vortragender: Arnold Kegebein
Produkt-Entwicklung mit FileMaker – geht das?/Konsequenzen für Entwicklung und Geschäftsmodell
Von 09:00 bis 10:30 Uhr
Vortragender: Harald Mair
** SPONSORED SESSION ** Neues im MBS Plugin/Das Schweizer Taschenmesser für FileMaker
Von 09:00 bis 10:30 Uhr
Level: Alle
15
30
45
1000
15
30Kaffeepause
Von 10:30 bis 11:00 Uhr
45
1100Management von Layouts und Eigenen Menüs/Ein Datenmodell zur effizienten und zentralen Steuerung von Layoutaufrufen und eigenen Menüs
Von 11:00 bis 12:30 Uhr
Vortragender: Jörg Köster
Waagrechte Scrollbar für Ausschnittreihen erstellen/Im DIY-Verfahren eine waagrechte Scrollbar selbst erstellen und ein Portal mit Zusatzfunktionen erweitern
Von 11:00 bis 12:30 Uhr
Vortragender: Gerhard Schwingenschlögl
Being an Optimist in a Pessimistic World/Improving Performance and User Experience
Von 11:00 bis 12:30 Uhr
Vortragender: Vincenzo Menanno
15
30
45
1200
15
30Mittagspause
Von 12:30 bis 13:45 Uhr
Level: Alle
45
1300
15
30
45dot-Net-Plugin selbst programmieren/Wie nutze ich Windows(DotNet)-Funktionen aus FileMaker
Von 13:45 bis 15:15 Uhr
Vortragender: Werner Staub
PSoS - Perform Script on Server/Wie einsetzen und wie entwickeln?
Von 13:45 bis 15:15 Uhr
Vortragender: Thomas Hirt
Layout/Rechnungsdruck mit Übertrag und Gesamtbetrag
Von 13:45 bis 15:15 Uhr
Vortragender: Swen Bauer
1400
15
30
45
1500
15Kaffeepause
Von 15:15 bis 15:35 Uhr
Level: Alle
30
45FileMaker und externe Authentifizierung/Rechteverwaltung mit Active Directory sowie Google und Co.
Von 15:35 bis 17:05 Uhr
Vortragender: Holger Darjus
Karten in FileMaker/Alles rund um MapKit
Von 15:35 bis 17:05 Uhr
Vortragender: Christian Schmitz
FileMaker Server Interna/Wir zerlegen FileMaker Server in Einzelteile
Von 15:35 bis 17:05 Uhr
Level: Alle
1600
15
30
45

Samstag Abend, ab 19 Uhr

Änderungen jederzeit vorbehalten und möglich!

Sponsoren

Wir danken unseren Sponsoren